MÄNNER

Entdecke deine Leidenschaft für Rugby – entdecke den Krieger in dir!

Rugby ist ein Sport für Raufbolde? Mit Sicherheit nicht!

Denn Rugby ist viel mehr als nur das wilde Anrennen verschiedener Spieler gegeneinander im Kampf um das Ei. Rugby ist:

  • Leidenschaft
  • Lebensschule
  • Stressventil
  • Stilbildend
  • Förderlich für deine Gesundheit und dein persönliches Gleichgewicht

Rugby ist eine Sportart, die viel älter ist als American Football beispielsweise. Erfunden einst auf den Britischen Inseln hat sich Rugby bis in seine heutige Gestalt endlos weiterentwickelt und bietet heute einen bestens durchdachten Sport, der dir die Möglichkeit bietet, dich im Training und im Spiel so richtig auszupowern. Wir von den Oranien Raptors sind gerade dabei, eine Männermannschaft fürs Rugby zu bilden und suchen dich, um unser einzigartiges Team zu vervollständigen. Du bist schon Feuer und Flamme und willst einfach nur noch wissen, wo du hinkommen musst? Dann schau dir einfach unsere Trainingszeiten an und komm zum nächsten Training unverbindlich und zwanglos vorbei!

Du bist interessiert, weißt aber noch nicht so recht, ob Rugby wirklich das Richtige für dich ist? Dann lies einfach weiter. Wir zeigen dir gern, warum Rugby für uns zu den tollsten Sportarten der Welt gehört und warum jeder in seinem Leben die eine oder andere Saison in einem Rugbyteam gestanden haben sollte.

Hier stehst Du als Mensch im Mittelpunkt

Du hast nicht unbedingt die Vorzeigefigur, wolltest aber immer schon mehr für deine Fitness und deine Gesundheit tun? Du bist die absolute Sportskanone und fühlst dich aktuell noch nicht so richtig ausgelastet? Du weißt gar nicht, wohin mit deiner überschüssigen Energie und hast schon das eine oder andere Mal über eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio nachgedacht? Egal, welche diese Beschreibungen auf dich passt – Du bist hier auf jeden Fall an der richtigen Adresse.

Denn im Rugby ist es egal, welche Figur du hast. Für jeden Körpertyp gibt es hier die richtige Position. Ob dick, dünn, groß oder klein – du wirst beim Rugby deinen Körper und seine Stärken kennenlernen, wie bei keiner anderen Sportart. Das gibt dir Selbstvertrauen und zeigt dir wozu du fähig bist.

Es geht beim Rugby nicht um schlanke Bewegungsabläufe, nicht um Ästhetik oder das Aussehen auf dem Platz. Hier geht es darum zu kämpfen und für die eigenen Ziele und die Ziele des Teams das Letzte zu geben. Beim Rugby wirst du lernen über dich hinauszuwachsen. 100 Prozent Leistung sind in einem normalen Rugbyspiel nicht genug. Hier brauchst du mindestens 110 Prozent, um Deinen Leistungsstand immer weiter verbessern zu können.

Das wiederum ist auch das beste Training, um deine persönlichen Trainingsziele erreichen zu können. Rugby ist ein schneller Sport, mit dem du ein hochintensives Ganzkörpertraining absolvierst. Dabei wirst du an deinem Körper schnell und effektiv Veränderungen feststellen, die du vorher wahrscheinlich nie für möglich gehalten hast.

Rugby ist harte Arbeit – die Dir Kraft für den Alltag gibt!

80 Minuten dauert ein Rugbyspiel. Die beiden Halbzeiten von jeweils 40 Minuten sind an körperlicher Intensität kaum zu überbieten. Sportarten wie Fußball, Basketball oder American Football können – was die körperliche Intensität über die gesamte Spieldauer angeht – mit Rugby nicht mithalten. Das allein zeigt schon, wie viel Rugby Dir tatsächlich geben kann. Denn mit der körperlichen Anstrengung allein ist es nicht getan.

Um im Rugby erfolgreich zu sein, brauchst du ein hohes Maß an geistiger Beweglichkeit. Verschiedene Spielzüge müssen innerhalb kürzester Zeit umgesetzt und Entwicklungen im Spiel in Sekunden erfasst werden. Damit lernst du nicht nur körperlich über deine Grenzen hinaus zu gehen. Auch deine geistigen Fähigkeiten, deine Auffassungsgabe und dein Durchsetzungsvermögen werden fortlaufend trainiert. Damit gewinnst du auch für das Privat- und Berufsleben eine Menge zusätzlicher Softskills oder stärkst diese fortwährend.

Komm über den Kampf ins Spiel – und finde vor allem Spaß daran!

Rugby ist in vielerlei Hinsicht so ganz anders als das wirkliche Leben. Hier kannst und musst du die Ellenbogen ausfahren. Standhaftigkeit und die Fähigkeit, deine Gegner aus dem Gleichgewicht zu bringen, gehören zu den essenziellen Eigenschaften eines guten Rugbyspielers – zumindest auf einigen Positionen.

Das bietet dir die Möglichkeit, einen perfekten Gegenpol für Deinen geregelten Alltag zu schaffen. Auf dem Feld bist du ein Krieger. Hier rennst du, kickst du, wirst umgestoßen und stößt andere um. Hier gehst du an deine Grenzen und an guten Tagen auch mal weit darüber hinaus. Und nach dem Training oder nach dem Spiel tauchst du ein in dieses wunderbare Vertrauensverhältnis, dass unsere Spieler untereinander haben. Eine Rugbymannschaft ist wie eine Familie. Einer muss sich auf dem Feld auf den anderen verlassen können und im Kampf steht jeder Spieler für den anderen ein.

Auch wenn es im Training mal gegenseitig eins auf die Mütze gibt – nach dem Training geht man lachend auseinander und weiß, dass man sich aufeinander verlassen kann. Geht ein Mann mit dem Ball zu Boden, ist es die Aufgabe des Teams, ihn zu schützen. Dabei lernst du nicht nur dein eigenes Profil und deine ganz persönlichen Fähigkeiten zu stärken und voranzubringen. Du lernst auch, im Team immer besser zu funktionieren und deine Stärken voll und ganz in den Dienst deines Teams zu stellen. Eine Eigenschaft, die viele Arbeitgeber heute mehr denn je sehr zu schätzen wissen und die dich auch im Privatleben durchaus beliebter machen wird.

Respekt ist ein wichtiger Bestandteil des Spiels

Es ist eine sehr positive Eigenschaft, die in unserer Welt heute leider immer mehr ins Hintertreffen gerät: Respekt. Respekt voreinander, vor Kollegen und Freunden, vor Familienmitgliedern, aber auch vor Höhergestellten und Vorgesetzten. Natürlich musst du zu diesem Respekt nicht erzogen werden – du bringst ihn mit Sicherheit von allein mit. Aber im Rugby wirst du lernen, ihn nicht nur bewusst, sondern auch ganz unbewusst jedem deiner Mitmenschen entgegenzubringen und damit dein Leben und das Leben der Menschen um dich herum zu bereichern.

So steht beispielsweise eine Rudelbildung, wie man sie aus anderen Sportarten kennt, bei einer Schiedsrichterentscheidung im Rugby gar nicht zur Debatte. Dem Schiedsrichter wird im Rugby nicht widersprochen. Wo auf dem Fußballplatz Woche für Woche Diskussionen und Emotionen hochkochen, Schiedsrichter angegangen und teilweise sogar beleidigt werden, ist die Entscheidung des Schiedsrichters im Rugby einfach Gesetz.

Natürlich ist auch ein Schiedsrichter im Rugby nicht unfehlbar und Fehlentscheidungen gibt es hier wie in jedem anderen Sport auch. Aber du wirst sehen, dass der respektvolle Umgang miteinander immer die bessere Lösung ist und am Ende wirst du lernen, auch in den wildesten Situationen nicht aus der Haut zu fahren, sondern deine innere Mitte und deine geistige Ruhe zu bewahren. Das tut nicht nur deinem Blutdruck und deiner Gesundheit gut, sondern macht dich auch besonnener und hilft dir im Alltag auch in schwierigen und stressigen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren.

Rugby härtet ab – ist aber bei Weitem nicht so hart wie sein Ruf

Natürlich wirst du im Rugby mal zu Boden gehen. Und es wird Tage geben, an denen dir nach dem Spiel oder nach dem Training einfach nur jeder Muskel und jeder Knochen wehtun wird. Diesen Schmerz der Leistung und des Erfolges hast du dir dann hart erarbeitet und du wirst ihn genießen! Was du allerdings nicht zu fürchten brauchst, ist eine schwerwiegende Verletzung oder ein besonders halsbrecherisches oder ruppiges Spiel.

Im Rugby ist es wichtig, immer wieder aufzustehen. Den sterbenden Schwan lassen wir andere Sportler auf dem Rasen markieren – hier wird in Hände gespuckt und weiter gemacht. Was auf dem Rugbyfeld allerdings nichts verloren hat, sind Fouls. Generell besteht im Rugby eine sehr ablehnende Haltung gegenüber Foulspielen aller Art. Der Wunsch und der Ehrgeiz mit allen erlaubten Mitteln – und davon gibt es viele im Rugby – den größtmöglichen Erfolg für seine Mannschaft zu erringen. Das ist es, was Sportler im Rugby antreibt. Das ist es, wofür wir diesen Sport lieben und weshalb wir ihn auf keinen Fall mehr missen möchten.

Du willst auch Teil einer der stärksten Familien Deutschlands werden? Dann schau doch einfach mal einem der nächsten Trainings hier bei den Oranien Raptors vorbei. Wir freuen uns darauf, dich bald bei uns in Aktion zu erleben!

komm zum probetraining!

Neugierig geworden? Dann komm einfach zum Probetraining vorbei! Auch ohne Anmeldung jederzeit möglich.

trainingszeiten

Ansprechpartner

Carsten Stamm

Trainingszeit sommer

März bis Ende Oktober Dienstag und Donnerstag
18:30 – 20:00 Uhr

Trainingszeit winter

November bis Ende März
Samstag
10:00 – 12:00 Uhr